News

Gemeindevertretung stellt Weichen für „Saminapark“

Die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Frastanz hat sich in der Sitzung vom 16. März 2017 einstimmig für das Bauprojekt „Saminapark“ im Ortszentrum ausgesprochen.

Saminapark - Quelle: Projektbetreiber

Quelle: Projektbetreiber

Die Privatinvestoren E-Werke Frastanz und Raiffeisenbank Frastanz-Satteins haben den „Saminapark“ für den Ortskern in Frastanz entwickelt. Im Projekt sind auf einer Gesamtfläche von mehr als 3.200 m² - situiert auf dem Parkplatz der E-Werke und der Raiba - drei Gebäude vorgesehen. Darin sollen die Post, eine Bäckerei mit Tagescafé, eine Eisdiele, ein Appartement-Hotel mit ca. 25 Zimmern, Büros und exklusive Wohnungen Platz finden.

Am Architektenwettbewerb nahmen fünf Architekturbüros teil. Das Siegerprojekt wurde vom renommierten Büro Walser & Werle aus Feldkirch eingereicht. Es sieht drei Baukörper vor. Durch geschickte Anordnung und adäquate Bauhöhen wird im Zentrum eine höhere Baudichte erreicht. Mit in der Jury saßen als Fachjuroren Architekt DI Hermann Kaufmann und der St. Galler Kantonsbaumeister Werner Binotto.

Die Gemeindevertretung hatte das Siegerprojekt prinzipiell gut geheißen. Da nun die Detailpläne vorliegen, befasste sich die Gemeindevertretung am 16. März 2017 erneut mit dem „Saminapark“: Noch vor der Bauverhandlung, die Ende März ansteht, wurden Ausnahmegenehmigungen für die Geschosszahl und die Baunutzungszahl einstimmig erteilt. Auch die Beschlüsse für die Dienstbarkeiten zur Bauabwicklung wurden allesamt einstimmig gefasst. Zudem wurden im Gemeindevorstand Abstandsnachsichten einstimmig erteilt.

Belebung im Ortskern
„Der Saminapark wird auf dem Parkplatz der E-Werke und der Raiba für eine Belebung des Frastanzer Ortszentrums sorgen“, ist Bürgermeister Eugen Gabriel überzeugt. „Nachdem Friseur Moll das Geschäftslokal samt Wohnungen in Abstimmung auf eine angedachte Zentrumsverbauung generalsaniert hat und die E-Werke die Firmenfassade erneuert, erfolgt mit dem Bau des Saminaparks ein ganz wichtiger Schritt im Gemeindeentwicklungsprozess“, so Gabriel. Wenn alles nach Plan läuft, soll heuer mit dem Bau begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant. Die E-Werke Frastanz und die Raiffeisenbank Frastanz-Satteins investieren für den „Saminapark“ rund zehn Millionen Euro.


Gemeindeentwicklung
Der „Saminapark“ ist ein wichtiges Puzzle-Teil für die Zentrumsgestaltung im Gemeindeentwicklungsprozess, der von der Marktgemeinde Frastanz von 2011 bis 2014 initiiert wurde. Unter starker Bürgerbeteiligung und begleitet von Fachleuten wurden für verschiedene Arbeitsfelder Zukunftsvisionen definiert. Höchste Priorität räumten alle Beteiligten dem Thema Zentrumsgestaltung ein: Im Bereich um das Rathaus, dem Gemeindepark und dem alten Kindergarten soll ein attraktives Dorfzentrum mit Geschäften, Wohnungen, Dienstleistungseinrichtungen und Ruhezonen entstehen, waren sich die verschiedenen Arbeitsgruppen einig. 

Masterplan für Zentrum
Parallel zum Gemeindeentwicklungsprozess wurde der Gesamtbebauungsplan für das Ortszentrum durch eine Masterstudie überdacht. Dankenswerterweise haben Frastanzer Architekten mit Bürgerbeteiligung einen Masterplan entwickelt, der als Richtlinie für zukünftige Bauvorhaben im Ortszentrum dienen soll. Die Gebäude sollen architektonisch ansprechend sein, eine funktionale Vielfalt sichern und das Zentrum rund um das Rathaus beleben. Die endgültige Fassung des Masterplans wird noch im Frühjahr 2017 der Gemeindevertretung vorgelegt und soll als wesentliche Ergänzung zum Gesamtbebauungsplan dienen.

Marktgemeinde Frastanz

Sägenplatz 1
A-6820 Frastanz, Österreich
Lageplan

T 0043 5522 51534-0
F 0043 5522 51534-6 
E-Mail an das Gemeindeamt